MitarbeiterInnen

des Instituts für Konfliktforschung



Mag.a Elke Rajal

Studium der Politikwissenschaft an den Universitäten Wien und Granada (Spanien). 2010/2011 Trainee und freie Mitarbeiterin am IKF, seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Forschungsschwerpunkte: Vorurteilsforschung, Nationalsozialismus und Shoah, Vergangenheitspolitik, Gender Studies, Bildung (Holocaust Education, Politische Bildung, interkulturelle Pädagogik)

Mitgliedschaften: Forschungsgruppe Politiken und Ideologien der Ungleichheit (FIPU), Verein für kritische Bildungsarbeit und Vergangenheitspolitik (KRIBAV), ÖGPW Sektion Vergangenheitspolitik

  Email

Publikationen (Auswahl):

Stigma Asozial. Geschlechtsspezifische Zuschreibungen, behördliche Routinen und Orte der Verfolgung im Nationalsozialismus, gemeinsam mit Helga Amesberger und Brigitte Halbmayr, Wien: Mandelbaum Verlag 2020.

»Arbeitsscheu und moralisch verkommen«. Verfolgung von Frauen als „Asoziale“ im Nationalsozialismus, gemeinsam mit Helga Amesberger und Brigitte Halbmayr, Wien: Mandelbaum Verlag 2019.

Mit Bildung gegen Antisemitismus? Möglichkeiten und Grenzen antisemitismuskritischer Bildungsarbeit, in: SWS-Rundschau (58. Jg.), Heft 2/2018, 132-152.

Offen, codiert, strukturell – Antisemitismus bei den "Identitären". In: Goetz, Judith/ Sedlacek, Joseph Maria/ Winkler, Alexander (Hg.), "Untergangster des Abendlandes". Ideologie und Rezeption der neofaschistischen "Identitären", Hamburg 2017, 309-350.

Die Ottakringer Notstandsbauten. Eine wohnpolitische Intervention am Beginn des 20. Jahrhunderts (gemeinsam mit Heidi Niederkofler).
In: zoll+, Heft 30, Ausgabe 1/2017, 31-33.

Lebensgeschichte von Cölestine Hübner. online

Lebensgeschichte von Barbara Eibensteiner. online

Melting Pot Ottakring? Distinktionsprozesse und Disziplinierungsbestrebungen an den Rändern des Urbanen. Ein Projektbericht (gemeinsam mit Heidi Niederkofler). In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Band 3/2017, 196ff.

Rechtsextremismusprävention in der Schule: Ein ambitioniertes Programm, gemeinsam mit Heribert Schiedel, in: FIPU (Hrsg.): Rechts-
extremismus. Band 2: Prävention und politische Bildung. Wien 2016, 85-136.

Holocaust Education in Austria in the Light of the Frankfurt School. In: Journal for the Study of Antisemitism. Volume 7 Issue #2 2015, 53-67.

Anmerkungen zur schulischen Vermittlung des Nationalsozialismus und seiner Verfolgungs- und Vernichtungspolitik. In: Aistleitner, Judith/ Lorenz, Laurin/ Wallerberger, Thomas (Hrsg.): Grenzüberschreitungen: Didaktische Materialien zur Exilliteratur. Wien 2015, 16-18.

Ein Ballsaal als politischer Ort. Zur Nutzung der Sofiensäle: 1920er bis 1940er Jahre, in: SoArt GmbH (Hg.): Die Wiener Sofiensäle. Vom russischen Dampfbad zum modernen Wohn- und Kulturbau. Wien 2013, 100-117.

Antisemitismus in Österreichs Klassenzimmern. Eine pädagogische Herausforderung, gemeinsam mit Andreas Peham, 2012.

Zur Geschichte und Lage der schulisch-pädagogischen Vermittlung der Shoah in Österreich, in: Alexander Emanuely/ Judith Götz (Hg.): März, Literatur & Gedächtnis. März 1938. Ein Lesebuch. Wien 2011, 18-27.

Erziehung wozu? Holocaust und Rechtsextremismus in der Schule, gemeinsam mit Andreas Peham, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (Hg.): Jahrbuch 2010. Schwerpunkt: Vermittlungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. Wien 2010, 38-65.

Erziehung nach/über Auschwitz. Holocaust Education in Österreich vor dem Hintergrund Kritischer Theorie. Diplomarbeit, Universität Wien 2010.

Vergessene Opfer, gemeinsam mit Johannes Kramer und Daniel Binder, in: Walter Manoschek (Hg.): Der Fall Rechnitz. Das Massaker an Juden im März 1945. Wien 2009, 111-145.

Lebensgeschichten von Opfern der Massaker beim Rechnitzer Kreuzstadl 1945, gemeinsam mit Johannes Daniel Binder und Johannes Kramer, in: Burgenländisches Landesarchiv (Hg.): Burgenländische Forschungen. Bd. 98: Das Drama Südostwallbau am Beispiel Rechnitz. Daten, Taten, Fakten, Folgen, Eisenstadt 2009, 92-101.

Abgeschlossene Projekte:

CPDC-Projekte zu Asozialität und Ausgrenzung (2019)

Politische Partizipation. Zwischen Verdrossenheit und Engagement (2019)

Aktualisierung der Webseite "www.ravensbrueckerinnen.at" (2018)

"Asozial" im Nationalsozialismus und die Fortschreibung im Nachkriegsösterreich. Weibliche Häftlinge im KZ Ravensbrück und KZ Uckermark (2017)

Eine Untersuchung zur interkulturell-pädagogischen Praxis in ausgewählten niederösterreichischen Kindergärten. Reflexion und Impulse (2016)

Antisemitismus und Finanzkrise: eine Untersuchung österreichischer Printmedien (2011)